Entdecke die Macht des Spiels!

 

Infos für Eltern:

Allerhöchste Priorität in unserer Lasertag Halle genießt die Sicherheit der Spieler. Daher startet jedes Spiel mit einer persönlichen Sicherheits- und Spieleinweisung. Fachkundige Servicekräfte sowie ein erklärendes Video beantworten alle Fragen im Umgang mit der Ausrüstung und zum Spielablauf.

Grundsätzlich weisen wir darauf hin, dass es sich beim Lasertag Spiel NICHT um ein Kriegsspiel handelt! Vielmehr geht es in der durch Schwarzlicht und Neonröhren beleuchteten Halle darum, seine Mitspieler mit Hilfe des Phasers zu markieren, um dadurch möglichst viele Punkte zu erzielen.

Dieses Markieren geschieht nach dem Prinzip einer TV-Fernbedienung mit einem unsichtbaren Infrarotsignal. Damit die Spieler jedoch erkennen, ob sie ihr anvisiertes Ziel getroffen haben, wird zeitgleich ein sichtbarer Lichtstrahl aus dem Phaser gesendet.

Weiterhin erhalten die Mitspieler über ihre Westen sowohl ein akustisches als auch ein visuelles Signal, dass sie getroffen wurden bzw. ihr Ziel markiert haben.

Kinder und Jugendliche ab mindestens 10 bis 15 Jahre dürfen nur mit einer Einverständniserklärung der Personensorgeberechtigten/Eltern an dem Spiel teilnehmen.

Ausnahmen sind Kindergeburtstage, bei denen die Anwesenheit einer erwachsenen Aufsichtsperson erforderlich ist.

Wenn Sie  nicht selbst mitspielen möchten, servieren wir Ihnen während der Spielzeit gerne ein Heißgetränk in unserem Barbereich!

 

 

 

 

 

 

 

Auszug aus Rhein Main Presse:

Prof. Dr. Christine Huth-Hildebrandt

 

Die Professorin hat ein Gutachten zum Thema Lasertag erstellt und dazu die Lasertag-Arena in Frankfurt viele Male besucht, um die Spieler zu beobachten und zu befragen. „Es ist faszinierend zu sehen, wie die Kinder beim Lasertag in eine andere Welt abtauchen und allen Stress abwerfen“, so die 63-Jährige. Die Wissenschaftlerin hält den neuen Fun-Sport deshalb gerade für Jugendliche in der Pubertät für sehr geeignet – vor allem, weil er eine Alternative zu klassischen Jugendzentren ist, die allerorts in der Krise stecken, weil die Angebote schlichtweg zu langweilig sind. „Lasertag ist ein modernes Räuber-und-Gendarm-Spiel, bei dem man alle Sorgen und Probleme vergessen kann. Und weil im dunklen Raum gespielt wird, ist es plötzlich völlig uninteressant, wie man aussieht und wer man ist“, Christine Huth-Hildebrandt.

 

Auszug aus Grafschafter Nachrichten:

Wissenschaftlerin: Lasertag ist nicht jugendgefährdend

 

Was sagt eine Wissenschaftlerin zu dem Trend? Christine Huth-Hildebrandt von der FH Frankfurt hat sich ausführlich mit dem Thema befasst und für die Frankfurter Lasertag-Arena, die sie mehrfach besucht hat, ein Gutachten erstellt. Und? Ist Lasertag jugendgefährdend? „Völliger Blödsinn“, sagt sie.

Lasertag biete vielmehr die Möglichkeit eines Kräftemessens, wie es im Jugendalter üblich ist. Zudem könnten die Jugendlichen bei dem Spiel, in dem es um Fair Play und das Einhalten von Regeln gehe, viel über soziales Verhalten lernen. „Die Jugendhäuser stehen leer – es ist wichtig, Jugendlichen eine moderne Form von Freizeitgestaltung anzubieten“, sagt sie. Und schließlich gehe es beim Lasertag – und diese sprachliche Feinheit sei ihr sehr wichtig – nicht ums Schießen, sondern ums Markieren.

„Als wir früher Cowboy und Indianer gespielt haben, sind wir am Marterpfahl gestorben“, sagt Huth-Hildebrandt. Beim Lasertag werde hingegen Energie abgezogen und später wieder aufgeladen. Gestorben wird hier nicht.

(c) Grafschafter Nachrichten 2015.